"Als Dokumentarfilmer gehe ich in ein fremdes Land und die Menschen erzählen mir ihre Geschichten und öffenen ihre Herzen. Im Gegenzug gebe ich ihnen Film, aber ich glaube nicht, dass ein Film allein die Macht hat, ihre Verhältnisse auf lange Sicht zu ändern. Der Wiederaufbau des Cinema Jenin gibt jedem die Möglichkeit, sich am Schreiben des nächsten Kapitels ihres Leben zu beteiligen."
Regisseur Marcus Vetter

Trailer

Drei Filme erzählen die wundersame Geschichte der Stadt Jenin.

Die wahre Geschichte Ismael Khatibs, dessen 12-jähriger Sohn Ahmed 2005 im Flüchtlingslager von Jenin von Kugeln israelischer Soldaten tödlich am Kopf getroffen wird. Nachdem die Ärzte im Krankenhaus nur noch Ahmeds Hirntod feststellen können, entscheidet der Palästinenser Ismael, die Organe seines Sohnes israelischen Kindern zu spenden und damit deren Leben zu retten. Zwei Jahre später begibt er sich auf eine Reise quer durch Israel, um diese Kinder zu besuchen. Eine schmerzhafte und zugleich befreiende Reise, denn durch die Kinder kommt Ismael auch seinem Sohn wieder ganz nah.
Es ist das Herzensprojekt des Filmemachers Marcus Vetter und vieler weiterer Unterstützer. CINEMA JENIN ist nun schon der dritte eindrucks-volle Dokumentarfilm, der dabei entsteht.Der Traum, das alte Kino in Jenin in der Westbank wieder zu einem Kulturzentrum aufzubauen, entstand im Zusammenhang mit dem bewegenden Dokumentarfilm DAS HERZ VON JENIN, der u.a. mit dem Deutschen Filmpreis 2010 als Bester Dokumentar-film und dem „Cinema for Peace Award“ ausgezeichnet wurde.
Warum geht ein junger Mann morgens aus dem Haus wie an jedem anderen Tag, sagt, er käme nicht so spät zurück von der Arbeit und zündet ein paar Stunden später den Sprengstoffgürtel unter seinem Shirt? Acht Jahre nach dem Attentat versuchen die zwei jungen Regisseurinnen Stephanie Bürger und Jule Ott zu verstehen, was unvorstellbar scheint. Wie leben die Menschen in diesem Konflikt? Was weiß der eine von den Tragödien des anderen?

Hintergrund der Tour

Das Herz von Jenin schlägt weiter - Cinema Jenin geht auf Tour!

Im November 2005 wird der 12jährige Ahmed von israelischen Soldaten im Flüchtlingslager Jenin erschossen. Der Vater Ismael entschließt sich daraufhin, nicht Rache zu üben, sondern die Organe seines Sohnes an israelische Kinder zu spenden und setzt damit weltweit ein Zeichen der Hoffnung. Der Film Das Herz von Jenin erzählt die Geschichte von Ismael Khatib und inspirierte damit tausende Volontäre, ein altes verfallenes Kino in Jenin wieder aufzubauen – das CINEMA JENIN!

Der gleichnamige Film CINEMA JENIN – die Geschichte eines Traums schildert in der Art eines persönlichen Tagebuchs das schwierige, aber schließlich erfolgreiche Ringen um das ungewöhnliche Projekt: CINEMA JENIN wurde im August 2010 unter großer weltweiter Beachtung nach 20 Jahren wiedereröffnet. Auch heute – 5  Jahre später – lebt das Kino. Das eigenständige palästinensische Team hat es geschafft, mit Musik, Theater und einem regulären Filmprogramm CINEMA JENIN zu einem nicht mehr weg zu denkenden kulturellen Mittelpunkt in Jenin werden zu lassen. CINEMA JENIN kooperiert mit Schulen und Universitäten; Musiker, Künstler, Folklore-Gruppen nutzen die Bühne und bezaubern das Publikum, Filmmacher und Volontäre helfen vor Ort und geben Workshops: Gäste aus aller Welt kommen in unser wunderschönes altes Gästehaus und werden dort mit großer Gastfreundschaft empfangen.
Trotz all dieser Aktivitäten kann CINEMA JENIN jedoch nicht ohne Unterstützung auskommen. Die evangelische Kirche in Frankfurt, die uns 5 Jahre lang großzügig gefördert hat, kann im nächsten Jahr leider nicht mehr die finanziellen Mittel für eine weitere Förderung aufbringen. Wir brauchen deshalb neue Möglichkeiten, um die Gehälter der 10 Mitarbeiter zu finanzieren, damit Cinema Jenin auch in Zukunft weiter bestehen kann.

Um diese wichtige Initiative zu erhalten,  haben wir uns entschlossen mit CINEMA JENIN auf eine Benefiz-Tour zu gehen!

Nach dem Film Das Herz von Jenin und CINEMA JENIN – die Geschichte eines Traums ist ein weiterer Jenin-Film entstanden. Nach der Stille – co-produziert von dem Projekt CINEMA JENIN – erzählt die Geschichte der Israelin Yael Armanet, die ihren Mann Dov bei einem Selbstmordattentat im Matza-Restaurant in Haifa verliert. Der Selbstmordattentäter kam aus Jenin. Yael Armanet gibt die Hoffnung auf eine Versöhnung der beiden Völker nicht auf und besucht die Familie des Attentäters in Jenin.

Auf wunderbare Weise erzählen die drei Filme die komplexe Geschichte Palästinas am Beispiel der Stadt Jenin.  Es sind drei Filme der Hoffnung, aber auch der Verzweiflung. Vor allem jedoch zeigen diese Geschichten, dass es sich lohnt zu träumen.

Die Filme

Das Herz von Jenin schlägt weiter - Cinema Jenin geht auf Tour!

Das Herz von Jenin erzählt die wahre Geschichte Ismael Khatibs, dessen 12-jähriger Sohn Ahmed 2005 im Flüchtlingslager von Jenin von Kugeln israelischer Soldaten tödlich am Kopf getroffen wird. Nachdem die Ärzte im Krankenhaus nur noch Ahmeds Hirntod feststellen können, entscheidet der Palästinenser Ismael, die Organe seines Sohnes israelischen Kindern zu spenden und damit deren Leben zu retten.

Zwei Jahre später begibt er sich auf eine Reise quer durch Israel, um diese Kinder zu besuchen. Eine schmerzhafte und zugleich befreiende Reise, denn durch die Kinder kommt Ismael auch seinem Sohn wieder ganz nah.

Vetter und Geller begleiten in „Das Herz von Jenin“ Ismael Khatib auf einer Reise zu drei der fünf Kinder, die die Organe des Jungen aus Jenin erhalten haben: das Drusenmädchen Samah im Norden Israels, Mohamed aus einer Nomadenfamilie in der Negev-Wüste im Süden des Landes und Menuha, die Tochter orthodoxer Juden in Jerusalem. Am Ende sollte Ismael Khatib recht behalten. „Das Herz von Jenin“ wurde bisher in 35 Länder verkauft und auf Festivals in Dubai, Valladolid und Leipzig gezeigt. 2009 wurde der Film mit dem „Cinema for Peace“-Award geehrt und mit dem Deutschen Filmpreis als bester Dokumentarfilm 2010 ausgezeichnet. Die Botschaft von Liebe und Frieden, wie Khatib sie nennt, wurde auf der ganzen Welt verstanden und nicht nur bei seiner Welturaufführung in Jerusalem mit minutenlangem Beifall belohnt.


Der Traum, das alte Kino in Jenin in der Westbank wieder zu einem Kulturzentrum aufzubauen, entstand im Zusammenhang mit dem bewegenden Dokumentarfilm DAS HERZ VON JENIN, der u.a. mit dem Deutschen Filmpreis 2010 als Bester Dokumentarfilm und dem „Cinema for Peace Award“ ausgezeichnet wurde.

Der Film Cinema Jenin - Die Geschichte eines Traums, den Marcus Vetter zusammen mit dem israelisch palästinischen Kameramann Alex Bakri über drei Jahre drehte - schildert in der Art eines persönlichen Tagebuchs das schwierige, aber schließlich erfolgreiche Ringen um das ungewöhnliche Projekt ein altes verfallenes Kino in Palästina, Jenin wieder aufzubauen. Immer wieder fehlt Geld. 

Immer mehr freiwillige Helfer kommen nach Jenin. Im Dschungel der Bürokratie des selbstverwalteten Palästinensergebietes müssen die drei Protagonisten Mißtrauen und Vorurteile überwinden, Rückschläge wegstecken und Geduld beweisen, was immer wieder sehr komischen Seiten hat. Cinema Jenin wurde im August 2010 unter großer weltweiter Beachtung nach 20 Jahren wiedereröffnet. Das in den 60er Jahren erbaute Kino galt als eines der bedeutendsten Lichtspielhäuser in Palästina, bis es mit dem Ausbruch der ersten Intifada im Jahr 1987 geschlossen wurde.

Von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) ist dem Dokumentarfilm CINEMA JENIN nicht nur das höchste Prädikat „BESONDERS WERTVOLL“ verliehen worden ist, sondern er ist auch zum „DOKUMENTARFILM DES MONATS MAI 2012“ ernannt worden.Die Entscheidung wurde folgendermaßen begründet: „CINEMA JENIN ist eine Geschichte über Mut in der Ausweglosigkeit. Doch noch viel mehr über die Kraft der Hoffnung und eines gemeinsamen Ziels.“


Er war Pazifist und Humanist, kämpfte für Verständigung und glaubte an den Dialog zwischen Israelis und Palästinensern – am 31. März 2002 kommt der Israeli Dov Chernobroda bei einem Selbstmordattentat in Haifa ums Leben. Der 24-jährige Palästinenser Shadi Tobassi aus dem Westjordanland sprengt sich in dem arabischen Restaurant in die Luft, in dem Dov gerade zu Mittag isst.

Warum geht ein junger Mann morgens aus dem Haus wie an jedem anderen Tag, sagt, er käme nicht so spät zurück von der Arbeit und zündet ein paar Stunden später den Sprengstoffgürtel unter seinem Shirt? Acht Jahre nach dem Attentat versuchen die zwei jungen Regisseurinnen Stephanie Bürger und Jule Ott zu verstehen, was unvorstellbar scheint. Wie leben die Menschen in diesem Konflikt? Was weiß der eine von den Tragödien des anderen?

Die beiden Filmemacherinnen treffen die Israelin Yaël Chernobroda, Dovs Witwe. Dov hat an die Möglichkeit der Versöhnung zwischen Israelis und Palästinensern geglaubt. Wofür er Zeit seines Lebens eingestanden ist, das möchte Yaël acht Jahre nach seinem Tod fortsetzen: Sie bringt den Mut auf, die Familie des Attentäters in den besetzten Gebieten zu besuchen. Die Familie Tobassi traut sich, die Israelin in ihr Wohnzimmer nach Jenin einzuladen. Der Film erzählt die schrittweise Annäherung beider Familien, die – getrennt durch eine Mauer und zahlreiche Checkpoints – das gleiche Schicksal teilen: Sie müssen ein Leben nach dem 31. März 2002 führen, nach dem Tod, nach dem Schock, nach der Stille. „Nach der Stille“ wurde durch das Projekt Cinema Jenin ermöglicht.

Informationen für Veranstalter

Buchen Sie die CINEMA JENIN Tour und begegnen Sie ihren Protagonisten!

Tourdaten: 28. Oktober bis 19. November 2015

Die genauen Uhrzeiten werden in Kürze bekannt gegeben.

28.10.RottenburgKino Waldhorn
29.10.RottenburgKino Waldhorn
29.10.TübingenLandestheater LTT
30.10.RottenburgKino Waldhorn
30.10.BerlinDeutsches Theater / Kammerspiele
31.10.Potsdam Kino Babelsberg
01.11.ZürichCafe Palestine
02.11.BaselSafebühne
02.11.BernKinemathek Bern
03.11.DortmundKino im U
04.11.WeimarNationaltheater
06.11.KonstanzStadttheater
08.11.GrazSchauspielhaus Graz
08.11.HamburgDocfilms im Frappant e.V.
09.11.WienVolkstheater
10.11.ReutlingenFranz.K
11.11BraunschweigUniversum Filmtheater
12.11.WitzenhausenCapitolkino
16.11.LiechtensteinTheater am Kirchplatz
18.11.GreifswaldLiteraturzentrum im Koeppenhaus
18.11.JülichKulturbahnhof
19.11EssenFilmstudio“Glückauf“
13.12.DortmundKino im U

Machen Sie mit bei der Benefiz-Tour:

Vom 29. Oktober an werden  Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin) 3-4 Wochen lang die Film-Trilogie in Deutschland vorstellen und im Anschluss für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen. In einem Trailer, der ab September 2015 in deutschen Kinos startet, bewerben wir deutschlandweit die Tour. Schreiben Sie uns Ihre Terminvorschläge und wir planen Sie in unsere Tour ein, die am 29.10.2015 im großen Saal des Landestheaters Tübingen unter der Schirmherrschaft von Intendant Thorsten Weckherlin startet. Die Tour wird in einem Zeitfenster vom 29.10. bis zum 19.11. stattfinden, bei starker Resonanz und Nachfrage ist auch eine Verlängerung bis zum 26.11 möglich.


Mitmachen können bei dieser Benifiz-Tour:

Kinos, Theater, Volkshochschulen und natürlich alle anderen "Kultur- und Bildungsstätten" Buchen Sie den Film CINEMA JENIN oder auch alle drei Filme der Trilogie. Vielleicht gibt es in Ihrer Stadt auch Möglichkeiten zur Kooperation mit Kinos, Kulturämtern und weiteren Institutionen. Denkbar ist auch, den Film bzw. die Filme im Rahmen eines „Palästina-Events“ (Woche, Tag, Abend) zu zeigen. Mit einer Minimumgarantie von 300 EURO pro Film decken wir die Organisation des Projekts und die Reisekosten nach Deutschland für unser palästinensisches Teams. Die Spielstätten sorgen für die Übernachtung (gerne privat) unserer drei Gäste. Die Eintrittsgelder werden nach Erreichen der Minimumgarantie 50/50 gesplittet oder können auch voll an das Projekt gespendet werden. Die Verleiher der Filme stellen die Filme kostenfrei zur Verfügung. Alle Filmen liegen als Blue Ray und als DCP vor!

Die Erlöse der Benefiz-Tour kommen zu 100% dem Kino in Jenin zu gute. Trotz vieler Projekte im Bereich Musik, Theater, einem regulären Filmprogramm und vielen internationalen Volontären werden weiterhin dringend Gelder benötigt, um den Betrieb des Kinos aufrecht zu erhalten.

Ihre Kontaktperson für die Tour- und Terminplanung: Annette Burchard  
E-Mail: ettenna.b@gmail.com

Tourdaten

Tourdaten: 28. Oktober bis 19. November 2015

Mittwoch 28. bis 30. Oktober 201
Rottenburg – Kino im Waldhorn

Mittwoch 28.10.2015 – 20.00 Uhr
Film: Cinema Jenin - Die Geschichte eines Traums
Mit anschliessender Posiumsgespräch mit Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin)

Donnerstag 29.10.2015
Film: Nach der Stille – 18.00 Uhr

Freitag 30.10.2015 – 18.00 Uhr
Film: Das Herz von Jenin

Kartenreservierung unter: 07472-22 888
Ort: Königstrasse 12, 72108 Rottenburg
Mehr Informationen

Donnerstag 29. Oktober 2015
Tübingen – Landestheater LTT

Film: Cinema Jenin - Die Geschichte eines Traums
Zeit: 20.00 Uhr
Kartenreservierung unter: 07071-93 13 149
Ort: Eberhardstraße 6, 72072 Tübingen
Mit anschliessender Posiumsgespräch mit Regisseur Marcus Vetter, Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin)
Mehr Informationen

Freitag 30. Oktober 2015
Berlin – Kammerspiele im Deutschen Theater

Film: Cinema Jenin - Die Geschichte eines Traums
Zeit: 20.00 Uhr
Im Anschluss Gespräch mit Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin).
Karten 12 Euro, ermäßigt 6 Euro
Kartenreservierung unter: 030-28 44 12 55
Ort: Schumannstraße 13 A, 10117 Berlin
Mehr Informationen

Samstag 31. Oktober 2015
Potsdam – Thalia Programm Kino Babelsberg

Film: Das Herz von Jenin
Zeit: 19.00 Uhr
Kartenreservierung unter: 0331 - 74 370 20
Ort: Rudolf Breitscheid Str. 50, 14482 Potsdam - Babelsberg
Im Anschluss Gespräch mit Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin).
Mehr Informationen

Sonntag 1. November 2015
Zürich – Cafe Palestine

Filme: Das Herz von Jenin (15.45 Uhr)
Cinema Jenin - die Geschichte eines Traums (19.00 Uhr)
Zeit: Die Veranstaltung beginnt um 15.30 Uhr
Ort: Hohlstrasse 67, 8004 Zürich, Schweiz
In Anwesenheit von Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin)
Eintritt frei
Organisiert von OPSEF (www.opsef.ch)
Mehr Informationen

Montag 2. November 2015
Basel – Safebühne (Unternehmen Mitte)

Film: Nach der Stille
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Gerbergasse 30, 4001 Basel, Schweiz
In Anwesenheit von Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin)
Eintritt frei
Organisiert von OPSEF (www.opsef.ch)
Mehr Informationen

Montag 2. November 2015
Bern – Lichtspiel Kinamathek

Film: Cinema Jenin - die Geschichte eines Traums
Zeit: 19.45 Uhr
Ort: Sandrainstrasse 3, 3007 Bern, Schweiz
In Anwesenheit von Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin)
Eintritt frei
Organisiert von OPSEF (www.opsef.ch)
Mehr Informationen


Dienstag 3. November 2015
Dortmund – Kino im U

Film: Cinema Jenin - die Geschichte eines Traums
Zeit: 20.00 Uhr
Kartenreservierung unter: 0231-50 25 486
Ort: Zentrum für Kunst und Kreativität, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund
Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin) und Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) sind zu Gast und im Anschluss gern zu einem Gespräch bereit. Eine Veranstaltung des Schauspiel Dortmund und des Kino im U e.V., in Kooperation mit dem Deutsch-Palästinensischen Länderkreis in der Auslandsgesellschaft NRW e.V.

Nachträglich zeigt das Kino im U im Anschluss an die Cinema Jenin Tour am So. 13. Dezember noch den Film "Nach der Stille" (siehe unten)
Mehr Informationen


Mittwoch 4. November 2015
Weimar – Nationaltheater

Film: Cinema Jenin - Die Geschichte eines Traums
Zeit: 20.00 Uhr
Kartenreservierung unter: 03643-75 53 34
Ort: Theaterplatz 2, 99423 Weimar
In Anwesenheit von Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin)
Mehr Informationen


Freitag 6. November 2015
Konstanz – Stadttheater

Freitag 05.11.2015
Film: Cinema Jenin - Die Geschichte eines Traums
Zeit: 20.00 Uhr
In Anwesenheit von Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin)

Kartenreservierung unter: 07531-90 01 50
Ort: Konzilstraße 11, 78462 Konstanz
Mehr Informationen

Sonntag 8. November 2015
Graz – Schauspielhaus (Foyer Haus 3)

Film: Das Herz von Jenin
Zeit: tba.
Ort: Hofstrasse 11, 8010 Graz, Österreich
In Anwesenheit von Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin)
Mehr Informationen

Sonntag 8. November 2015
Hamburg – DOCFILMS im Frappant e.V.

Film: Cinema Jenin - Die Geschichte eines Traums
Zeit: 20.00 Uhr
Eintritt frei
Ort: Bodenstedtstraße 16, 22765 Hamburg
Nach dem Film berichtet Ulf Meyer, einer der Mitbegründer des Cinema Jenin Projektes und Projektleiter in Jenin von 2007 bis 2009, von seinen persönlichen Erfharungen vor Ort.
Mehr Informationen


Montag 9. November 2015
Wien – Volkstheather

Film: Nach der Stille
Zeit: 20.00 Uhr
Kartenreservierung unter: +43 (0)1 52111–400
Ort: Neustiftgasse 1, 1070 Wien
In Anwesenheit von Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi
Mehr Informationen

Dienstag 10. November 2015
Reutlingen – Kulturzentrum FranzK

Film: Cinema Jenin - die Geschichte eines Traums
Zeit: 20.00 Uhr
Kartenreservierung unter: 07121-69 63 333
Ort: Unter den Linden 23 – 72762 Reutlingen
Regisseur Marcus Vetter und ehemaliger Leiter des Cinema Jenin Fakhri Hamad presentieren den Film und stehen nach der Vorstellungen für Fragen zur Verfügung.
Eine Kooperation des Frazk mit dem Theater die Tonne und dem Reutlinger Programm-Kino Kamino
Mehr Informationen

Mittwoch 11. November 2015
Braunschweig – Universum Filmtheater

Film: Cinema Jenin - die Geschichte eines Traums
Zeit: 20.00 Uhr
Kartenreservierung unter: 0531 - 70 22 15 50
Ort: Neue Straße 8 – 38100 Braunschweig
In Anwesenheit von Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Staatstheater Braunschweig und der Bundesakademie Wolfenbüttel statt.
Mehr Informationen

Donnerstag 12. November 2015
Witzenhausen – Capitol Kino

Film: Cinema Jenin - Die Geschichte eines Traums
Zeit: 19.30 Uhr
Kartenreservierung unter: 05542 - 57 47
Ort: Mühlstrasse 16,37213 Witzenhausen
In Anwesenheit von Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi.
Mehr Informationen

Montag 16. November 2015
Lichtenstein – TAK Theater am Kirchplatz

Film: Cinema Jenin - die Geschichte eines Traums
Zeit: 19.00 Uhr
Kartenreservierung unter: + 423 237 59 69
Ort: Reberastr. 10-12, 9494 Schaan, Liechtenstein
In Anwesenheit von Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi.
Mehr Informationen


Mittwoch 18. November 2015
Greifswald – Literaturzentrum im Koeppenhaus

Film: Cinema Jenin - die Geschichte eines Traums
Zeit: 19.30 Uhr
Kartenreservierung unter: 03834 – 77 35 10
Ort: Bahnhofstr. 4/5, 17489 Greifswald
In Anwesenheit von Hom Dietz und Ursel Braunhold vom Unterstützerkreis Rostock.
Mehr Informationen


Mittwoch 18. November 2015
Jülich – KUBA Kulturbahnho

Film: Cinema Jenin - die Geschichte eines Traums
Zeit: 19.00 Uhr
Karten im Vorverkauf bei der VHs oder im KUBA-Kiosk oder an der Abendkasse 8,- € / emräßigt 6,- €
Ort: Bahnhofstr. 13, 52428 Jülich

Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin) stehen nach der Vorstellungen für Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der VHS Jülicher Land, dem Kulturbüro der Stadt Jülich und dem Kulturbahnhof KuBA.
Mehr Informationen

Donnerstag 19. November 2015
Essen – Filmstudio Glückauf

Film:  Cinema Jenin - Die Geschichte eines Traums
Zeit: 20.00 Uhr
Ort: Kettwiger Str. 36, 45127 Essen
Ayman Ibrahim (Leiter des Cinema Jenin Guesthouse) und Mohammad Dosouqi (Spielleiter des Cinema Jenin) stehen nach der Vorstellungen für Fragen zur Verfügung.
Mehr Informationen


Sonntag 13. Dezember 2015
Dortmund – Kino im U

Film: Nach der Stille
Zeit: 15.00 Uhr
Kartenreservierung unter: 0231-50 25 486
Ort: Zentrum für Kunst und Kreativität, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund
Nachträglich zeigt das Kino im U im Anschluss an die Cinema Jenin Tour den Film "Nach der Stille"
Eine Veranstaltung des Schauspiel Dortmund und des Kino im U e.V., in Kooperation mit dem Deutsch-Palästinensischen Länderkreis in der Auslandsgesellschaft NRW e.V.
Mehr Informationen

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßige News rund um das Cinema Jenin und die Tour


Unterstützen Sie das Cinema Jenin

Ihre Spenden kommen zu 100% dem Kino in Jenin zu gute, ohne Abzüge für administrative Tätigkeiten oder Werbungskosten.

Spenden per Überweisung

Spenden Sie direkt auf unser deutsches Vereinskonto:

Cinema Jenin e.V
Deutsche Bank, Tuebingen
Konto-Nummer: 105307300

BLZ: 640 700 24

IBAN: DE03640700240105307300

BIC: DEUTDEDB641

Bitte vermerken Sie Ihre Adresse im Überweisunsbetreff.
Wir senden Ihnen automatische eine entsprechende Spendenquittung zu.

Online Spenden

Spenden Sie bequem online auf deutschlands größter Spendenplattform Betterplace.org

Downloads

Werbematerialien der Cinema Jenin Tour

Hier können Sie Plakate und weitere Werbematerialien herunter laden:

Filmplakat "Das Herz von Jenin" PDF

Filmplakat "Cinema Jenin" PDF

Filmplakat " Nach der Stille" PDF

Für die Veranstalter der Cinema Jenin Tour erstellen wir gerne individuelle Plakate für Ihre Veranstaltung. Bitte Kontaktieren Sie dafür unseren Grafikdesigner Ulf Meyer unter u.meyer@addictive-film.com

Impressum

Cinema Jenin e.V. Germany
Eugenstr. 29
72072 Tuebingen
Mail: info(at)cinemajenin.org
web: www.cinemajenin.org

Authorised representative:Chairman: Achim Johne
Assistant chairman: Marcus Vetter
Treasurer: Abir Alkhafajl

register of associations: Local district court Tübingen
register of associations No.: VR1725
Date of entry: 27.11.2008

Cinema Jenin Association Palestine
Azzaytoon Street No. 1 | Jenin
Palestine Fon: +970 (0) 42502455
Mail: info(at)cinemajenin.org
web: www.cinemajenin.org


Concept, Design & Development
addictive film
Oelkersallee 25b |  22769 Hamburg | Germany
Mail: info(at)addictive-film.com
web: www.addictive-film.com